Elektrokardiogramm – EKGCARDIOLINE ar600adv

Das Elektrokardiogramm (EKG) ist die Aufzeichung der Summe der elektrischen Aktivitäten aller Herzmuskelfasern.

Elektonische Spannungsänderungen der Herzmuskeln kann man an der Körperoberfläche messen und in einem Zeitverlauf aufzeichnen.

Das EKG ist ein schmerzloses, nicht eingreifendes (nicht-invasives), jederzeit wiederholbares und fast überall durchführbares Untersuchungsverfahren.

Mit einer solchen Verlaufskurve, allgemein bekannt als EKG, lassen sich vielfältige Aussagen zu Eigenschaften und Gesundheit des Herzens treffen.

Hieraus lassen sich Herzfrequenz, Herzrhytmus und die Lage des Herzens ablesen. Aus einem solchen EKG erkennt der Arzt Herzrhytmusstörungen, Extraschläge oder gar einen Herzinfarkt.images

Auch gibt ein EKG Hinweise auf eine mangelnde Durchblutung des Herzens, eine Verdickung der Herzwand oder Entzündungen der Herzmuskel bzw. des Herzbeutels bis hin zu Elektrolytstörungen.

Ein EKG kann manchmal nur Hinweise aufzeigen, die einer weiteren Abklärung bedürfen.

 

Zurück

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Elektrokardiogramm – EKG