Diabetes Mellitus

Bei Diabetes Mellitus handelt es sich um eine Soffwechselkrankheit, bei der der Blutzuckerspiegel krankhaft erhöht ist.

 Die Diagnose Diabetes Mellitus muss nicht das Aus für die Freude und den Genuss im Leben sein.

Unbestritten ist, dass man mit der neuen Lebenssituation erst umzugehen lernen muss. Sie müssen lernen, die Krankheit zu akzeptieren, mehr auf sich und ihr Wohlbefinden zu achten und die medizinischen Ratschläge gewissenhaft umzusetzen. Einen neuen Lebensrhytmus zu finden, das braucht Zeit. Nehmen Sie sich diese Zeit und geben Sie auch Ihrer Familie und Ihren Freunden die Zeit, sich mit Ihrer Krankheit vertraut zu machen; bis sie ein Teil Ihres gemeinsamen Alltags geworden ist.

 Gemäß der Leitlinien der Österreichischen Diabetes Gesellschaft (kurz: ÖDG) sollten Blutzuckerselbstkontrollen für jeden Patienten mit Diabetes mellitus zur Verfügung stehen.

 Durch regelmäßige Blutzuckerselbstkontrollen können folgende Ziele erreicht werden:

 ü Senkung des Langzeitblutzuckerwertes (HbA1c-Wert)

ü Mehr Sicherheit durch mögliche Vermeidung von Unterzuckerung

ü Verbesserte Krankheitsbewältigung

 Als betroffener Patient werden in diesem Bereich Schulungen zur Blutzuckerselbstkontrolle angeboten. Eine enge Zusammenarbeit mit Ihrem Hausarzt zur Sicherung Ihrer Selbstkontrolle ist bei der Therapie der Diabetes mellitus sehr wichtig.

 Folgende Untersuchungen sind für einen guten Therapieverlauf wichtig.

 Monatliche Kontrollen von:

-  Körpergewicht

-  Blutzucker nüchtern und 90 – 120 Minuten nach dem Essen

-  Blutdruck

-  Unterzuckerung

 Vierteljährliche Kontrollen von:

-  HbA1c-Wert

-  Fußinspektion

-  Nierenfunktionsparameter

 Jährliche Kontrollen von:

-  EKG

-  Augen (Augenhintergrund)

-  Lipidstatus

-  Mikroalbumin

-  Sensibilität und Durchblutung der Füße

 

Zurück

 

Veröffentlicht unter Diabetes Mellitus – Beratung und Betreuung